Maximilian Schmitt

Im September 2018 nahm der Sohn von Max Schmitt, Werner Schmitt, und seine Frau Britta an einer Führung von Jean-Paul Lescorce durch die Bunkeranlagen von Les Arros (Soulac) teil. Aufgrund seiner Nachfrage nach dem Verbleib seines Vaters während der Gefangennahme lud ihn Jean-Paul zu sich nach Hause ein, um ein Treffen mit uns zu organisieren. Wir waren bei dem Gespräch anwesend und geben hier den Inhalt wieder:

Max Schmitt (am Kriegsende 21 Jahre alt) wurde in einem der Bunker in Les Arros gefangen genommen. Er war der zweite, der aus dem Bunker herauskam, der erste, der herauskam, wurde erschossen. Passionierter Musiker, der er war, hat er seine Klarinette bei dem Bunker vergraben und da liegt sie vielleicht heute noch.

Als Kriegsgefangener hat er in einer Schreinerei in Soul ac gearbeitet. Für die kleine Tochter der Familie hat einen kleinen Schemel geschreinert, damit sie sich am Waschbecken die Hände waschen konnte. Er hatte guten Kontakt zu der Familie. Ende der achtziger Jahre, bereits pensioniert, hat er mit seiner Frau die Schreinerfamilie noch einmal unangekündigt besucht. Er wurde in das Haus hineingebeten und im Wohnzimmer stand dieser Schemel mit einer Plakette darauf « In Erinnerung an den Kriegsgefangenen Max ». Als er später nochmal das Medoc aufgesucht hat, hatt er in einer kleinen Pension übernachtet und einen Kriegskameraden besucht, der im Médoc geblieben war und ein Hotel aufgemacht hatte (l’Arberet).

Max Schmitt lebt nicht mehr und hat auch nicht viel über die Zeit seiner Gefangenschaft erzählt. Der Sohn ist daran interessiert, mehr über die Familie und den damaligen Arbeitsplatz seines Vaters zu erfahren. Hat jemand Kenntnis von dieser Schreinerei? Oder war es vielleicht das Sägewerk Balhadère, bei dem er gearbeitet hat; darauf lassen Fotos schließen, auf denen er vor der Kirche von Vendays bzw. mit Bretterstapeln im Hintergrund abgelichtet ist. Gibt es noch Nachkommen aus dieser Schreinerfamilie? men aus dieser Schreinerfamilie?

Elke Schwichtenberg/Christian Büttner

Von Werner Schmitt zur Verfügung gestellte Fotos:

Erkennt jemand Personen oder Orte? Über jedwede Information zu den Fotos sind wir dankbar!